Die Welt, die mir nicht gefällt ...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Lieblinge
  Surrealismus, Splatter, Gore, Snuff
  Warum Mami?
  Warum Papi?
  Gästebuch



  Links
   Klabusterbeere
   Meister Dirk´s Blog
   Clover
   Silent Hill Historical Society
   Freundesbuch
   Graphicquestbook



http://myblog.de/urielsama

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weena Morloch - Kindersarg

Menschen ... Warum sind sie so? Ich verstehe sie nicht! Ihr Handeln ... Ihr Tun ... Alles ... Weshalb? Sie leben glücklich. Sie sind vielleicht nicht ganz zufrieden mit dem, was sie tun. Aber dennoch schätzen sie sich halbwegs froh. Wieso aber sind sie bereit dazu, ihre Liebsten zu verletzen? Ja, sie sogar zu hintergehen. Und zwar auf das Schlimmste. Ich verstehe sie einfach nicht. Diese Menschen! Sie sind doch so einfach gestrickt. Und doch sind sie so komplex in allem ...
24.5.09 21:20


Werbung


Weena Morloch - Kugel im Gesicht (9mm)

Jaja, ich weiß. In der heutigen Zeit ein etwas sehr kontroverser Liedtitel, oder? Aber, was soll's! Tja, wie dem auch sei. Na dann, will ich mich mal darüber auslassen. Über das WARUM! Das warum, das die Politiker mal wieder so in die große weite Welt hinauas kotzen. Ja nee, is klar, ne? Kommt aus dem Mittekstand. Einzelgänger. Introvertiert. Zurückgezogen. Vater im Schießverein. Horrorfilmsammlung. Viel und gern vor dem PC. Sogenannte "Baller"-Spiele gezockt. Klar, alles Indikatoren, dass der einfach ausrasten musste.
Ergo... Diskussionen über Verschärfung von Waffengesetzen und PC-Spielen entfachen. Sicherheit an Schulen. Schulungen für sogenanntes Fachpersonal. Forderungen nach Schäuble und "Gläserner Bürger" werden stärker. Internenüberwachung soll immenser werden. Sicher, das hilft ungemein!
Schon mal darüber nachgedacht, dass in dieser Leistungsgesellschaft mal etwas anderes geändert werden sollte? Dass die breite, sogennante bunte (aber graue) Masse sich ändern müsse? Was soll denn das Geschwafel, er habe keinen Ausweg gefunden, weil er keine Anerkennung in der Schule erhielt und auch so im Leben relativ erfolglos war. Mittelmäßiger Realschulabschluss und Mobbing. Keine Freunde (ausser die "gekauften", die wegen des Geldes bei ihm waren) und keine Beziehung. Aber das ist Erster Weltkrieg, der sich da in solch einem Menschen abspielt. Alles das sind kleine Gründe, die dazu einen Teil beitragen. Aber der Grund, ja der Grund wird immer spekulativ bleiben. Auch wenn Behörden sich dann damit brüsten, sie haben ihn gefunden.
Aber was soll man dazu dann noch sagen? Und dann stellen sich auch noch diese Vollpfosten, die meinen, dass sie was zu sagen haben, weil die über uns regieren, vor die Kamera und beteuern ihr angeblich aufrichtiges Beileid und Mitleid und dass GANZ Deutschland mittrauere. Na kalr, wer's glaubt! Aber seien wir mal ehrlich. Ist ein kleines Zahnrad im Getriebe defekt oder funktionsuntüchtig, wird es einfach ausgewechselt - die evolutionär neue natürliche Selektion. Tja, und wie die Evolution vor ein paar Milliarden Jahre mit einem großen Knall begann, beenden andere ihre evlotiunäre Entwicklung eben mit einem anderen großen Knall. Aber wenn man darüber nachdenkt, auf eine andere Art und Weise ist das auch eine Art von natürlicher Selektion ... *nachdenklich schau und verschmitzt mund zur seite drück*
12.3.09 15:06


Samsas Traum - Einer gegen alle


So, da bin ich wieder. Ja, ich lebe noch. Vor kurzem, nach einer Unterhaltung mit jemandem, der mir sehr wichtig ist (diesmal weder Namen, noch Anfangsbuchstaben davon mit 'nem Punkt dahinter), mit dem Thema Blog, speziell diesem hier, bin ich auf die Idee gekommen, ihn wieder aufleben zu lassen. Wie sagt man so schön? Totgeglaubte leben länger! Ich bin tot, lang lebe ich! Nur ICH!
Na dann, will ich mal anfangen. Neues Jahr - Neue Vorsätze - Ein Neuanfang. Anscheinend ist es nun soweit, dass mich jeder zu kennen scheint, aber eben wiederum nicht kennt. Ich habe anscheinend Verwirrung gestiftet. Und das ist auch gut so. Denn wie ich mich gebe, wie ich bin, wie ich ticke ... keiner weiß, wer ich wirklich bin. Ich leugne, verleugne, stifte Unwissenheit. Niemand aus meinem Freundeskreis, so an die vier bis fünf Hand voll, kann so richtig nachvollziehen wer ich bin. Und wenn ich nicht mehr sein sollte und sie sich über mich unterhalten, dann kommt der eine und sagt, ja der war ja so-und-so. Ein anderer kommt dann uns sagt sowas wie aber nein, der war doch so-und-so. Und ein dritter kommt und sagt dann, ihr meint doch alle einen anderen, der war doch so-und-so. Falsch, alle liegen daneben und dann auch wieder richtig. Denn ich gebe mich jedem gegenüber anders und doch wieder gleich. Ich bin eine riesiege Farce. Und das ist toll. Was ist wahr und was falsch? Was ist real und was Fiktion? Was ist das Ja und was das Nein? Mein Leben! Und das macht Spass. Letztens habe ich sogar einen Menschen meinetwegen zum Heulen gebracht. Dieser dachte, ich sei sowas wie ein richtig guter Freund, dem man alles erzählen kann, so richtig wichtiges Zeug und habe dann aber letztendlich Enttäuschung gebracht. Und? Was juckt mich das? Habe ich so rumgejammert darüber, dass ich so bin, wie ich bin? Nö! Im Gegenteil. Es hat sich gut angefühlt. Ich spürte eine Art Macht, Erhabenheit über dieses Häufchen Elend. Naja, Was soll man von sojemanden erwarten, dessen Lebenspartner eine genauso elende Häulsuse ist. Tja, elendes labiles Psychogesocks. Kommt ja fast wie so Abschaum, also so Emopack rüber, das andauernd das tut, was es am besten kann - Rumheulen. Aber warte, das sind ja ein selbsternanntes Kifferblümch... äh Blumenkind und so eine Deprischwu... äh ein psychologisch notorisch faules Schwein. Da lach und steh ich doch drüber ...



Doch selbst nach allen den Tagen
Suchen mich Nachts Dämonen heim
Die mir sanft von Dir erzählen
Und niemand hört mein stummes Schrein

Aus den Ruinen - L'âme Immortelle
9.3.09 22:57


soko friedhof - Liebling, Das Fernsehen Hat Gesagt...

Tja, schon komisch. Kaum kommen ein paar Sonnenstrahlen aus den Wolken gebrochen und die Temperaturen steigen, schon rennen alle rum wie zur Fleischbeschauung. Wo man hinschaut hochgeschraubte Titten und bauchfrei. Was da rumquillt widert mich vollkommen an. Da schaue ich lieber einem Hund beim Scheißen zu als diesen widerlichen Fleischparaden.
Eigentlich wollte ich ja gestern Abend mal was mit jemanden trinken gehen. Aber viel zu spät kam eine Nachricht und dann war es ein Abend, auf den ich keine Lust hatte. Wollte mich einfach nur mal ausquatschen, unter vier Augen, etwas ernster, aber sollte wohl nicht sein ...
27.4.08 22:16


Miime - Suicide Apartment

Seit langer Zeit wieder einmal was von mir. Irgendwie habe ich absolut keinen Bock was zu schreiben. Na gut, mal überlegen was so seit dem letzten Mal vorgefallen ist. Zum einen war ich mit einer guten Freundin in Prag, einer , finde ich, sehr schönen Stadt. Dann war eine Geburtstagsfeier von einem Freund von mir, auf der ich einen, mehr oder weniger, neuen Freund fand. Kurz darauf war Ostern, das genauso wie Weihnachten abgeschafft werden sollte, der Schwachsinn. Und zu guter Letzt war ich noch in Graz, Studienreise mit meinem Semester.
So. Mehr will ich nicht schreiben, kein Bock mehr. Hab aber mal wiedr angefangen ein paar Zeilen zu schreiben in meiner Freizeit:


Der Mann und der Schmetterling

Hoch oben im schwarzen Turm
Da steht er bei offenem Fenster
Schaut den Wolken zu
Wie sie über ihn henwegzieh'n
Plötzlich sieht er dies kleine Ding
Ein schwarzer Schmetterling

Leis' flattert er hinab
Setzt sich schweigsam auf seinen Finger
Eine Wolke zieht am Mond vorbei
Gibt einen Blick auf das weiße Rund frei
Auf der Hand der Schmetterling
Glitzert schwarz im weißen Mondenlicht

Der Schmetterling
So klein und schwarz
Verwandelt sich in Glas
Schwer wie Blei fällt von der Hand
Fällt zu Boden, will nicht fliegen
Zerspringt in Scherben, abertausend Splitter

>Keine Angst Du kleines schwarzes Ding
Ich sammel Dich auf und setz' Dich zusammen
Das kriegen wir wieder hin!<
Spricht der Mann zum kaputten Schmetterling
Er bückt sich, will ihn zusammensammeln
Doch alle Splitter fliegen weg, wie ein Schmetterling

Traurig schaut er ihnen nach
Wie sie sich zum Firmament erheben
Sich wieder zusammenfügen
Zu dem schwarzen Schmetterling
Und dem Mond entgegenfliegen
Bis er im Nachthimmel entkommt

So steht der Mann im schwarzen Turm
Und schaut hinaus in die Nacht
Leis' entflieht ihm eine Träne
Rollt schüchtern die Wange hinab
Bis sie auf dem Boden zerspringt
Wie der kleine Schmetterling

Da muss der Mann an seine Liebste denken
Wollt ihr doch was besond'res schenken
Doch sein Herz hat er schon gegeben
Da flüstert er dem Himmel entgegen
>Nun, kleiner schwarzer Schmetterling, fliege zu meiner Liebsten.
Bringe ihr dies Nachricht: Ich werde Dich immer lieben!<
31.3.08 15:21


Combichrist - irgend so ein verdammt beschissen gutes Lied, von dem ich den Titel nicht weiß

Heute war es so weit. Ich kann es ja ruhig hier reinschreiben, liest ja eh keine Sau. Ich hege Mordgedanken gegen dieses Arschloch. Das war nicht die ganze Zeit so. Als ich ihn kennenlernte war er für mich nur ein klein wenig "komisch", nicht in dem Sinne von lustig. Aber dann, als wir uns näher kennengelernt haben, wurde er mir aber sympatisch. Nun aber würde ich ihm gerne den Schädel spalten.
Als ich heute Nachmittag aufwachte, hat es Draußen angefangen zu Dämmern. Der Himmel über dem Wald sah aus, als brenne er. Daraufhin durchfuhr es mich wie ein Blitz und ich rannte die Treppen runter, zog mir die alten Sicherheitsstiefel an und begab mich mit einem Spaten bewaffnet hinaus zum Wald. Ich erinnerte mich an eine Stelle, an der ich damals als kleines Kind eine Metallschachtel vergrub. Aber ich kam nicht tief genug, da der Boden noch voll Frost ist. Da ließ ich es sein und ging über das Feld weiter Richtung einer wunderschönen alen Eiche. Milltlerweile war die Sonne hinter dem Horizont untergegangen, nur noch ein paar Wolken zeugten mit ihrer rot-violetten Farbe davon, dass die Nacht noch nicht ganz hereingebrochen war. Und da sah ich, noch gerade so, über dem Hügel das Dach des Gebäudes, in welchem er wohnt. Dann blickte ich hinab und der Spaten machte auf sich aufmerksam. Er schrie mich förmlich an:
"Los, komm' schon. Ich weiß doch, Du willst es. Schau, nicht einmal fünf Minuten und Du bist an Deinem Ziel. Und Du weißt, sie ist nicht bei ihm. Vermutlich ist niemand bei ihm. Das ist die Chance für Dich, die Gelegenheit zu lösen. Na komm' schon!"
Und ich stellte es mir förmlich vor, wie ich da im Halb-Dunkel vor seiner Tür stehe. Niemand sieht etwas. Er kommt raus und der Spaten erledigt den Rest. Sein Schädel bricht entzwei und Blut in grauer Masse quillt hervor.
Der Gedanke erregt mich so sehr, dass ich eine riesige Errektion bekam. Naja, da ich allein im Umkreis von mindestens Zwo Kilometern war, verschaffte ich mir ein klein weinig Abhilfe. Danach bin ich dann aber Heim und überlgte mir, ob es das wert sei. Denn schließlich hatte ich schon einmal solche Gedanken gegen jemanden. Aber die sind ja auch nicht so richtig abgeklungen, bis heute ...
9.2.08 18:30


A Fine Frenzy - Almost Lover

So wie es ausschaut, bekomme ich nun mein bafög. Und eine saftige Nachzahlung steht mir dann auch noch zu, wie es im Brief steht. Da kann ich dann ja zu meinem Samsas Konzert gehen, ohne dass ich ein zu großes Loch in der Geldbörse habe. Außerdem ist dann meine Semester-Exkursion nach Graz gesichert und ich kann meine Prag-Reise in der vorlesungsfreien Zeit ohne Probleme finanzieren.
Und nun zur Meldung der Woche:
Großraumrazzia gegen Canabisplantagenbesitzer mit Verdacht auf Verkauf und Schmuggel. Ich unterstütze dieses Vorhaben. Keine Macht den Drogen. Ind kiffen macht dumm ...
4.2.08 18:18


Samsas Traum - Sie starb im Sommer (Thanathan und Athanasia)

Irgendwie habe ich Angst. Ich fürchte mich. Vor mir selbst. Ich befürchte, dass es sich wiederholt. Mein Leben. Machdem ich jetzt Twin Peaks gesehen habe, verstehe ich irgendwie, was es damals war. Und jetzt will es anscheinend wiederkommen. Aber ich kann mich nicht richtig dagegen wehre. Ich weiß nicht wie. Doch meine Leben soll nicht wie die Geschichte sein, die sich immer und immer wiederholt. Wenn es aber so sein soll, dann ...
27.1.08 17:30


Feindflug - Geständnis

Heute habe ich mal was erfreuliches in Erfahrung bringen können. Damit ist meine Angst mehr oder weniger unbegründet gewesen. Und darüber bin ich richtig froh. Zum Glück ist jetzt fas alles im "Reinen". Diese Nacht kann ich ruhiger schlafen ...
24.1.08 22:05


Kate Bush - Running Up That Hill (A Deal with God)

Schon komisch, hab noch 2,5 Stunden und muss dann erst in die Schule. Ich habe heute eindeutig zu viel Zeit und ich weiß nicht, was ich vor Langeweile tun soll. Mach immer mal BauKo und Gestaltung, aber andauernd das Gleiche machen ist auch doof.
Habe mal meinen Namen gegooglet, was er als Runenschrift bedeutet. Schon lustig, obwohl ich nicht an so'n esoterisches Zeug glaube, dass so gut wie alles auf mich zutrifft was da steht:
"Ihre Namensrune = Wunjo (8)

Wonne, Fahne, Vergnügen, Bindung, Gruppe, Anziehung, Frohsinn, Wohlwollen, Freude, Kamaradschaft, Harmonie, Licht, Glück, Zusammengehörigkeit, Anziehungskraft, Wohlwollen, Geschwisterliebe, Humor, Lachen, Geborgenheit.

Wunjo symbolisiert Freude, Behaglichkeit, Frieden, Partnerschaft, Harmonie und Wohlstand. Diese Rune steht auch für Ekstase und Ruhm. Die andere Seite sehen können. Wunjo symbolisiert auch Sorgen, Entfremdung und Besessenheit."
Das gleiche steht auch bei einer anderen Person, welche ich eingab, auf welche das meiste auch zutrifft, schon merkwürdig ...
22.1.08 13:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung