Die Welt, die mir nicht gefällt ...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Lieblinge
  Surrealismus, Splatter, Gore, Snuff
  Warum Mami?
  Warum Papi?
  Gästebuch



  Links
   Klabusterbeere
   Meister Dirk´s Blog
   Clover
   Silent Hill Historical Society
   Freundesbuch
   Graphicquestbook



http://myblog.de/urielsama

Gratis bloggen bei
myblog.de





19.05.2006 Eintrag:01

So...
Ich habe es mal geschafft hier was reinschreiben zu können. Das ist meine erste Erfahrung mit sowas. Aber man lernt ja nie aus, ne? Bin ja für fast alles neue offen. Wurde darauf aufmerksam gemacht durch einen seher sehr netten Menschen, bei dem ich mich nicht genug bedanken kann, dass es ihn gibt. Aber ich glaub mal, dass es ihr schon zum Hals raushängt *hrhrhr*.
Na mal schauen, was sich hier so alles ansammelt von mir.
Man sieht sich. *wink*
19.5.06 14:12


Werbung


Unnütz...

So... Ein weiterer unnützer Tag meines unnützen Lebens fast vorrüber. Heute ist Sonntag, langweiliger Tag. Musste zum Geburtstag vom Mann meiner Oma. Und Familie war auch. Wie immer halt... Langweilig. Knapp drei Stunden weg gewesen. Drei unnütze Stunden meines unnützen Lebens. Das einzige aufregende war mein Hoffmann, den ich heute zu Ende las. Da fallen mir wieder Worte von Rei ein, welche ich vor kurzem gelesen hatte:
"Berge...
Sie sind schwer.
Aber mit der Zeit ändert sich das.
Himmel...
Blauer Himmel.
Was unsere Augen nicht sehen können.
Was unsere Augen sehen können.
Sonne...
Es gibt nur eine.
Wasser...
Tröstlich.
Kommandant Ikari?
Blumen...
So viele gleich.
So viele unnütz.
Himmel...
Rot, roter Himmel.
Rot ist die Farbe.
Rot ist die Farbe die ich hasse.
Fließendes Wasser...
Blut...
Des Blutes Geruch.
Eine Frau die niemals blutet.
Von der roten Erde kommt der Mensch, aus dem Staub.
Geboren von Mann und Frau ist Mensch.
Stadt...
Menschliche Kreation.
Evangelion...
Auch von Menschenhand.
Was ist der Mensch?
Gottes Werk?
Ist der Mensch eine Kreation?
Die Dinge die ich besitze sind mein Leben und meine Seele.
Wer ist das?
Das bin ich.
Wer bin ich?
Was bin ich?
Was bin ich?
Ich bin ich.
Ich bin ich.
Ich bin ich.
Das, dass das ist, bin ich.
Dies ist meine Form.
Das bin ich, was man sehen kann.
Aber jetzt fühlt es sich an, als wäre es nicht ich.
Ein komischen Gefühl.
Ich fühle mich, als ob mein Körper schmelzen würde.
Ich kann nicht länger sehen.
Meine Form verblasst.
Ich fühle die Anwesenheit von jemanden, der nicht ich ist."
21.5.06 20:44


Leben = nebeL...

Jawoll....
Es ist schon "tief in der Nacht". Ich klopp noch immer auf der Tastatur hier rum. Warum? Ganz einfach: Mein beschissener linker Arm schmerzt. Deswegen kann ich nicht pennen. Nun gut, bin eh ein Kind der Nacht. Dennoch kotzt es mich an. Man geht einmal den Frühling beschauen... Und sofort klemmt einem so´ne abgefuckte Zecke am Arm. Dann schrubbt man das eckliche Vieh raus und man hat das Gefühl der Arm wird taub. Toll. Ich liebe den Frühling! Man, wie ich den Winter vermisse. Da kreucht wenigstens nicht so´n abartiges Viehzeug rum.
Ey, Life sucks. Wie sagte mal ein weiser Mann: Leben = nebeL.
22.5.06 01:46


Braucht es vieler Worte?

Ich schaue gerade aus dem Fenster und sehe das Purpur der Blüten des Flieders. Der Wind geht und lässt die Zweige sanft in den Böhen wiegen. Irgendwie erinnert mich es wieder an sie. An ihren Gang und ihre Art. Hmmm... Wehmut und Sehnsucht macht sich wieder breit. Warum? Warum muss es gerade so sein? Warum nicht anders? Aber was bleibt mir denn anderes übrig, als es hinzunehmen? Ich könnte aber auch was anderes nehmen....
22.5.06 14:07


Sinnlos...

Grad kam meine kleinere Schwester heim. Und was will die? An den Rechner. Der kleine Schmarotzer will doch tatsächlich Hausaufgaben machen! Wer´s glaubt.
Vielleicht komme ich ja nun in den Genuss Gabriel García Márquez zu lesen. Hab ja nun schon lange "Augen eines blauen Hunde" rumliegen. Damit breche ich zwar meine Angewohnheit, Hoffmann zu lesen, aber naja. Bin ja offen für vieles. Schlecht klingt der Titel ja nun auch nicht. Mal schauen... Vielleich lese ich auch Angel Sanctuary weiter? Wer weiß. Oder ich mache doch was ganz anderes. Bye...
22.5.06 15:22


Danke...

Gerade eben bin ich mir bewusst geworden, wie schön du doch bist. Ich schau dich an und... Ich weiß es nicht. Wie lange bist du schon bei mir? drei Jahre werden es. Drei lange Jahre. Und all die Zeit warst du immer da. Immer wenn ich Heim kam warst du da und hast mich erwartet. Doch du schaust etwas mitgenommen aus. Was ist es? Die Zeit? Die Wärme? Oder Ich? Ja, es muss an mir liegen! Dich trifft keine Schuld. Jedoch trage ich Hoffnung in meiner Brust. Ich weiß, du bist stark und schaffst es. Du überstehst es, genau wie die letzten Jahre. Schön, dass es dich gibt. Ich hätte nicht gedacht, dass du es all die Zeit bei mir aushältst. Viele, die ich vor dir hatte sind gegangen. Zu viele zu zeitig. Danke. Danke dir. Danke Gaia. Bitte überdauer mich. Mein Lycheebaum.
23.5.06 00:41


Danke Yuki-sama...

Jaja, heute bekam ich ´ne SMS. Muss doch tatsächlich morgen in die Schule. 16.00 muss ich dort sein.
Entschuldige Too-chan. Ich weiß, wir waren "verabredet". Ich hoffe, du kannst mir verzeihen. Aber ich denke mal, dass wir das am frühen Abend nachholen werden.

Da fallen mir gleich die Worte wieder ein, welche ich heute in Angel Sanctuary las:

Unter einer unvollkommen Sonne
Klammere ich mich an meinen unvollkommenen Durst

In deinem Garten aus Asphalt verleugnest du dich selbst
Bist nur noch die Nachahmung eines Dings, das lebt
Doch ich liebe dich

Mein Herz wird schwer und fett, bis es zu zerbersten droht ...
Mein Geist verdreht sich

Bis endlich dieser Stein in Stücke bricht
Die kurz widerhallen ... und hinabtanzen

Bis meine Liebe in abertausend Scherben liegt

Ich will dich in meine Arme schließen
Dir unser altes Leid ins Ohr summen

Auf ewig, auf ewig will ich dich streicheln
Bis du in Schlummer verfällst

Doch meine Hände können dich nun nicht mehr umfangen
So wünsche ich mir, dass mein Gebet erhört wird ...


All meine täglichen Gedanken und Gefühle werden mit diesen paar Zeilen so wunderbar beschrieben, dass es schon wieder erschreckend ist. Alles was in mir inne wohnt ... Sehnsucht, Unbeholfenheit, Trauer, Hoffnung ... Alles einfach.
23.5.06 22:29


Du wolltest doch eine Antwort ...

Heute hat mich mein Vater gefragt, was ich werden will wenn ich mein ABI hinter mir habe. Nun gut, dann hab ich ihn gefragt ob ich ehrlich meinen Traumwunsch äussern söll. Er wollte es. So sagte ich ehrlich, was ich schon lange will.
Ich möchte auf jeden Fall nach Japan. Dort möchte ich Mönch werden. Mönch in einem Kloster des Zen-Buddhismus. Die Schriften des Zen studieren. Im Garten des Klosters arbeiten. Eins werden mit der Natur... Das ist das was ich will.
Und was macht der? Lachen! Mich auslachen. Mich. Sein eigen Fleisch und Blut. Sein einzig Sohn. Auslachen.
Ich hasse Menschen. Alle. Einfach alle. Ich bin schon nicht mehr Misanthrop. Ich bin schlimmer. Viel schlimmer. Es gibt nur zwei Wege. Sie oder ich. Ich hänge nicht mal an mir. Also würde es mir nichts ausmachen. Je mehr desto besser. Und dann ich. Viele. Sehr viele müssen weichen. Keine Ausnahme. Egal ob jung oder alt. Ausser solche, welche "geistegestört" sind. Zu ihnen fühle ich mich in einer Weise doch hingezogen. Sie haben Recht auf Leben. Sie. Aber auch nur sie. Und kein anderer.
Das Antlitz der Erde. Geschändet von der Menschheit. Ausgebeutet. Zerstört. Missachtet. Verachtet ... Den Boden, der sie nährt. Seine Kinder werden gejagt, eigesperrt, massakriert ... Welch grausames Geschwür. Menschheit genannt.
Gott. Gott, du allumfassende Macht. Wenn es dich doch geben sollte. Warum ließest du das zu? Warum tust du mir das an? Mir. Deinem Kind? Und Gaia, den heiligen Platz deiner Kinder, welchen du einen freien Wille gabst? Sieh sie dir an! Sieh hin! Was sie mit ihrem Wille anrichten. Den ihnen zugewiesenen Platz vernichten. Dein Werk. Ein Meisterwerk. Ein Wesen. Ein gottverdammtes Lebewesen. Ein Lebewesen. Das sie zerstören.
Du schufest die Engel, welche in einer anderen Sphäre verweilen. Dann Gaia. Ein schönes, wunderschönes Lebewesen. Mit ihrer Herrlichkeit, den Pflanzen und Tieren. Aber eines der größten Experimente, das misslungenste, ist das, welchem ich angehöre: Die Menschheit. Fehlgeschlagen. Dein größter Fehler es je angefangen zu haben.
Du hättest nach Gaia aufhören sollen. Diese Welt. In all ihrem Glanz und ihrer Schönheit. Du hättest sie deinen wahren und echten Kindern schenken sollen. Die Wesen, welche sie am ehesten verdienen. Deinen Engeln.
Verstehst du nun, weshalb ich dich so sehr verachte? Warum ich so sehr protestiere? Es ich nicht allein die christliche Kirche. Nein. Diese Menschen missbrauchen nur deinen Name. Oh armer Jahwe. Siehst du was ich meine? Sie nehmen deinen Name und bauen darum ihre eigene Welt. Eine Welt, welche dich missbraucht und deine Schöpfung, ihren Boden auf dem sie leben, zerstören. Und was tust du? Tatenlos zusehen! Ist das, was dich ausmacht? Bist du nicht doch vielleicht ein großer Sadist? Überlässt uns der Willkür von einzelnen Leuten. Leute, welche sagen sie besitzen Macht. Macht, mit welcher sie uns knechten. Und das nennst du Schiksal. Doch anstatt nur sich selbst zu vernichten, zerstören sie ihren Lebensraum. Ja, natürlich vernichten die sich damit selbst. Aber deshalb wird ein unschuldiges Lebewesen mit in Leidenschaft gezogen. Um welchen Preis? Um welchen Preis? So frage ich dich?
Ich halte es nicht mehr aus. Ich hasse dich! Dich und die Menschen. Bitte. Bitte lasse mich nach meinem Ableben nicht zu dir gelangen. Ich verspreche dir, ich werde dich Stück für Stück brechen. So, wie die Menschheit Gaia vernichtet. Aber ich weiß schon. Ich werde dich nie zu Gesicht bekommen. Ich, welcher keine Seele besitzt. Ein Wesen ohne Seele. Wie deine Kinder die Engel. Doch besitzen sie keinen Wille. Sie lassen sich von dir beugen.
Luzifer. Morgenstern. Das einzige Licht, welches ich am Himmel sehe. Du bist es, nach dem ich mich sehne. Du lehntest dich auf. Mit Heerscharen, die zu dir aufsahen. Doch konntest ihn nicht brechen. So sehne ich mich an deine Seite. Im ewigen Dunkel zu leben. Um endlich dieser grausamen Welt den Rücken zu kehren. Vielleicht sogar die Menschheit zu stürzen. Und dann eine bessere Welt zu erschaffen. Ohne dieses elende Geschwür. Menschheit genannt. Eine "leere" Welt. Eine bessere. Nur Pflanzen und Tiere. Die wahren und rechtmäßigen Erben. Sie beschmutzen Gaia nicht. Nein. Sie wissen mit ihr umzugehen.
Sag mir, Allmacht. Weshalb tust du mir das an? Warum habe ich ein so schreckliches Leben verdient. Was willst du mir sagen? Was willst du mir zeigen? Worauf willst du mich hinweisen? Ich sehe eh nichts mehr. Ich bin blind. Blind vor Wut. Blind vor Zorn. Blind vor Hass. Auf dich. Dich, du mein Erschaffer. Und auf dein misslungenes Experiment Menschheit.
I...ch...... Ich will...... nicht mehr. Nicht mehr hier. ...hier auf Erden.... wandeln! Du hast mich..... Damit. Ja....damit hast du mich gemacht. Zu dem.... was ich..... jetzt. Bin.
ICH HASSE DICH.
24.5.06 23:11


Gerechte Strafe ...

So, wenn ich aus dem Fenster schaue ... Regen. Richtig. Es regnet. Wenn ich mir so überlege. Wieviele doch planten, mit dem Rad oder zu Fuß heute ihr Ziel anzusteuern. Saufen in der Natur. Also wieder ihren Lebensraum besudeln.
Doch was ist eigentlich heute für ein Tag? Himmelfahrt! Tja, ich glaube zwar nicht daran, weil es eh sinnlos erscheint. Gottes Sohn, der die Sünden der Menschheit auf sich nahm. Er hat sich kreuzigen lassen. Und ist am heutigen Tag auferstanden, um in den Himmel zu gelangen. Er, der Messias. Er hat an die Vernunft der Menschen geglaubt.
Aber was ich sehe ist keine Vernunft. Ja, ich hasse dich, Gott. Das weißt du ja nun. Doch sieh sie dir an. Dein Schöpfung. Anstatt deinen Sohn zu würdigen, weil er alles auf sich nahm, ist das Wichtigste, das es heute zu würdigen gibt, das Delirium. Ja, sie brechen an einem so heiligen Tag gleich das erste Gebot. Und dann noch so offensichtlich. Du begingst damals einen weiteren großen Fehler. Wie ich dich hasse.
Aber nun schau dich um. Mehr noch als der Hass auf dich, hasse ich die Menschheit. Sie können und wollen dich nicht würdigen. Da sind mir die Dämonen lieber als sie, weil sie noch ein wenig an dich glauben. Glauben, den man unter der Menschheit vergebens sucht.
Aber nun weiß ich, dass es doch noch Gerechtigkeit gibt. Danke für den Regen. Jetzt fällt wenigstens das öffentliche Saufen an diesem Tag sprichwörtlich ins Wasser.
Heute wenigstens habe ich dich ein klein wenig leber. Dennoch ist mein Hass auf dich zu groß.
Ich kenne ein weitres Kind von mir. Ein weiterer Leidensgenosse. Sag mir, weshalb hast auch du dieses Wesen fallen gelassen? Sag mir, warum auch du ihr deine Liebe verweigerst? Das ist so grausam. Und dann bin ich nicht mal im Stande ihr Trost zu spenden. Das ist alles so grausam. Du bist grausam. Die Menschheit ist grausam. Wie lange braucht es noch, bis sie die höchste aller gerechten Strafen ereilt ... ?
25.5.06 18:01


Traum?

Schon wieder sprach er zu mir. Im Traum. Immer und immer wieder sprichst du. Warum? Was heißt es?
Ich stehe bei der ABI-Zeugnisübergabe auf der Bühne der Stadthalle. Ich bekomme den Wisch in meine Pfoten gedrückt. Dann hole ich mein Gedicht-Büchlein aus der Tasche. Und rezitiere eines meiner Gedichte. Ich glaube "Kinder der Nacht" ist es. Dann fange ich laut an zu lachen. Ich ziehe hinter meinem Rücken eine 9mm hervor und ballere meinen Schädel von den Schuldern.
Tja, wieso zeigst du mir nur solche Bilder? Nicht, dass es mich stören würde. Doch kann ich deine Worte nicht deuten.
26.5.06 16:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung