Die Welt, die mir nicht gefällt ...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Lieblinge
  Surrealismus, Splatter, Gore, Snuff
  Warum Mami?
  Warum Papi?
  Gästebuch



  Links
   Klabusterbeere
   Meister Dirk´s Blog
   Clover
   Silent Hill Historical Society
   Freundesbuch
   Graphicquestbook



http://myblog.de/urielsama

Gratis bloggen bei
myblog.de





Janus - Hotel Eden

Tja. Schon komisch wie das im Leben läuft. Da muss man mal wieder mit dem Zug nach Hause fahren und klemmt in so einem Abteil rum - besser: steht rum. Ich schaue mich so um, was für Gestalten da in meiner Gegenwart sind und erblicke eine junge Frau, vielleich so 22 oder 23 Jahre jung. Als erstes blicke ich in ihr Gesicht und dann nehme ich ihren Körper in Augenschein. Nicht schlecht denke ich. Dann sehe ich wieder in ihr Gesicht. Und mir fällt echt nichts anderes ein als "Wie es wohl ausschaut, wenn ich ihr meine Daumen in ihre Augen drücke und es dann gegen die Wand schlage?". Hilfe ... Ich meine ja nur, obwohl sie nicht mein Typ ist, aber sie voll hübsch und so. Aber ich denke voll ... Naja ... eben an sowas ...


Hotel Eden

Genug geredet
gehen wir rauf.
Du sagst ohne kostet extra
dann schließt du auf.
Du siehst ihr ähnlich
doch nicht genug
zieh das hier an
das sind Sachen, die sie trug.

Lösch das Licht
dann kann ich sie sehn.
Beweg dich nicht
lass es über dich ergehen.
Berühr mich nicht
mit deiner kalten Hand
sprich kein Wort
dreh den Kopf an die Wand.

Komm zu mir
wir bleiben hier
im Hotel Eden.
Man sieht dir an
die Nacht war lang
im Hotel Eden.

Wisch dich ab
ordne dein Haar.
Zieh dich an
geh nochmal an die Bar.
Wag dich nicht
zu nah ans Licht.
Man sieht die Spuren
auf deinem Gesicht.

Hol mehr Rum
bring mir Wein.
Ein Mann wie ich
darf nie nüchtern sein.
Ich hab Pillen geschluckt
hab mich sediert
doch die Wirkung lässt nach
und mein Lächeln gefriert.

Komm zu mir
wir bleiben hier
im Hotel Eden.
Man sieht dir an
die Nacht war lang
im Hotel Eden.

Der Sturm in meinem Kopf
das kalte Neonlicht.
Du siehst aus wie sie
doch du bist es nicht...

Janus
5.5.07 13:01


Werbung


Bloc Party - The Prayer

So. Da ist ja schon Mittwoch. Wie schnell die Zeit vergeht. Nur noch knapp eineinhalb Wochen Urlaub. Dann noch eine Woch Normaldienst und dann ist schon Auskleidung. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Die neun Monate Bund sind so schnell vorüber. Unglaublich. War aber schon eine tolle Zeit. Vor allem den UN-Beobachter-Lehrgang hat Spass gemacht. Man glaubt gar nicht, wie toll das ist, Leute abzubücken und den Terroristen zu spielen. Aber es ist schon ein komisches Gefühl, dass die Leute, die gestern abgebückt worden, morgen in den Sudan oder sonstwohin als Militäbeobachter geschickt werden. Nichtsdestotrotz kann ich sagen, dass das, was ich gemacht habe einzigartig war. Wer kann schon sagen von sich, er habe mit Uzi´s oder Ak´s bei der Bundeswehr hantiert. Auch habe ich keine Ausbildung oder Unterricht als Richtschütze genossen und war trotzdem einer. Ein geiles Gefühl, mit einem zu einem Turban gebundenes Shemagh und total vermummt auf einem Panzer mit einem MG3 (war noch eine 42 eingestanzt und eine 3 darübergestanzt) zu sitzen und durch eine Stadt zu fahren. Ja, das hat mir gefallen.
Was aber erstaunlich ist und was ich nicht gedacht hätte, als ich vor kurzem wieder ein paar Bilder ehemaliger Schulkameraden sah, wie fremd die mir doch geworden sind. Wenn ich die jetzt alle wieder sehen würde, ich überhaupt nicht, über was ich mich mit denen unterhalten sollte. Auch spüre ich auch nicht das Verlangen danach, sie mal wieder zu treffen und was zu unternehmen ...
30.5.07 02:16





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung